Über die Künstlerin
About the artist
Personalpicture
Das Erkennen des Volumens ist Grundlage der Bildhauerei, Kubus und Raum ist ihr Thema, das Eine nicht ohne das Andere im gleichgewichtigen Bau einer Figur. Zum Wesen der bildhauerischen Moderne gehört, dass sie ihre Gegenstände in konzentrierter Weise gestaltet. Cordula Dobes versteht das Ineinander von Mulde und Wölbung, von Linie und Fläche, von Hebung und Senkung als einen in deutlicher Klarheit konzipierten Rhythmus, in dem alle Teile den ihnen zukommenden Wert innerhalb des Ganzen als notwendig vorzeigen. Ihre Vorliebe für den schwingenden Wechsel von Konkav und Konvex hat etwas Musikalisches, Melodiöses. Doch im Unterschied zur Musik, die ebenfalls des Raumes bedarf, vermag die Bildhauerei einem Gegenstand eine dreidimensionale Dauer zu verleihen. Es geht nicht um die Darstellung von Einzelheiten, sondern um eine konzentrierte Sicht und Gestaltung, die selbst im kleinen Format eine kraftvolle Monumentalität hervorzubringen vermag." Eine Figur ist dann monumental, schrieb der Bildhauer Hans Wimmer, " wenn ihre Komposition auch mit dem flüchtigsten Blick zu erfassen ist. Sie muss eindeutig, übersichtlich und einfach sein. Eine komplizierte Komposition ist niemals monumental. Die kleinen Bronzen der Griechen und der Etrusker, und die kleinen Katzen der Ägypter sind monumenal. Monumentalität hat mit dem Meterstab nichts zu tun."

So gelingt Cordula Dobes das Gedrungene, Massive ebenso wie die Grazie einer in die Länge gezogenen schlanken Form, in der Bronze ebenso im Steinguss. Ob Bär, Stier oder Eule - die existentielle Substanz zeigt sich in der wesenhaften Klärung der Form. Die charakteristischen Momente des Verhaltens sind eingegangen ins Sinnhafte der Gattung. Der gratige Wechsel von Konkav und Konvex - alternativ wie simultan - wurde in der europäischen Moderne zuerst von einigen kubistischen Bildhauern exemplifiziert. Der aus Kiew stammende, dort und in Paris geschulte Alexander Archipenko machte mit seiner Idee des Konkaven Anfang der zwanziger Jahre in Berlin Furore, bevor er 1923 in die USA übersiedelte und in New York eine Kunstschule eröffnete. Hans Arp und Henry Moore bevorzugten die Synthese weicherer Formen: massiv bei Arp, bis zu schalenförmigen Hohlkörpern bei Moore. Die Form der gratigen Tierbronzen kleinen Formates erhielt ihren Meister in Ewald Materè.

Cordula Dobes glättet die räumlichen und kubischen Elemente ihrer Tier- und Menschenfiguren in der Hervorkehrung mit Mitteln der Bildhauerei. Diese Mittel sind: Volumen, Kubus, Zwischenraum, Fläche und Gewicht.

Erst durch deren Anwendung wird die bildnerische Existenz der Gegenstände evident. Indem Cordula Dobes sich abstrahierend von der Natur zu entfernen scheint, vermag sie sich ihrer zu bemächtigen.
Recognizing volume is the basis of sculpture, cube and space is her theme, one not without the other in the balanced construction of a figure. It is part of the essence of sculptural modernism that it designs its objects in a concentrated manner. Cordula Dobes understands the intertwining of trough and curve, of line and surface, of rise and fall as a clearly conceived rhythm in which all parts show the value they deserve within the whole as necessary. There is something musical and melodious about her preference for the swinging alternation of concave and convex. But unlike music, which also requires space, sculpture can give an object three-dimensional permanence. It's not about the representation of details, but about a concentrated view and design, which is able to produce a powerful monumentality even in a small format." A figure is then monumental, wrote the sculptor Hans Wimmer, "if its composition, even with the most cursory glance is to be recorded. It must be clear, concise and simple. A complicated composition is never monumental. The small bronzes of the Greeks and Etruscans, and the small cats of the Egyptians are monumental. Monumentality has nothing to do with the meter rule."

This is how Cordula Dobes manages to create something squat and massive as well as the gracefulness of an elongated, slender form, in bronze as well as in cast stone. Whether bear, bull or owl - the existential substance shows itself in the essential clarification of the form. The characteristic moments of behavior have entered into the meaningfulness of the species. The sharp alternation of concave and convex - alternative as well as simultaneous - was first exemplified by some cubist sculptors in European modernism. Alexander Archipenko, who came from Kyiv and trained there and in Paris, caused a sensation in Berlin in the early 1920s with his idea of ​​the concave, before moving to the USA in 1923 and opening an art school in New York. Hans Arp and Henry Moore preferred the synthesis of softer shapes: solid in Arp, to bowl-shaped hollow bodies in Moore. The shape of the ridged animal bronzes of small format received their master in Ewald Materè.

Cordula Dobes uses sculptural means to smooth out the spatial and cubic elements of her animal and human figures. These means are: volume, cube, space, area and weight.

Only through their application does the pictorial existence of the objects become evident. By abstracting away from nature, Cordula Dobes is able to take control of it.
Reinhart Müller-Mehlis
Vita

1959

Geboren in
Gelsenkirchen


1979

Abitur



1979 - 1980

Praktikum an der Psychosomatischen
Klinik Dr. Dogs, Rinteln


1980 - 1985

Ausbildung zur
Heilpraktikerin


1989 - 1991

Ausbildung bei dem Bildhauer
Karel Fron


1992

"Bildhauerwerkstatt" im Rahmen der
Ateliers in der Werkhalle, München


1992 - 1993

Einführung in die Techniken der
Malerei bei der Dipl. Kunstmalerin
Manja Faerber

1992 - 1993

Atelier Projekt des Vereins zur
Förderung von
bildnerisch-künstlerischen
Ausdrucksformen München e.V.

seit 1993

freischaffend



1959

Born in
Gelsenkirchen


1979

High School



1979 - 1980

Internship at the Psychosomatischen
Klinik Dr. Dogs, Rinteln


1980 - 1985

Apprenticeship as a
Alternative practitioner


1989 - 1991

Apprenticeship with the Sculptor
Karel Fron


1992

"Bildhauerwerkstatt" as part of the
Ateliers in der Werkhalle, Munich


1992 - 1993

Introduction to the techniques of
painting with Dipl. Kunstmalerin
Manja Faerber

1992 - 1993

Atelier Projekt des Vereins zur
Förderung von
bildnerisch-künstlerischen
Ausdrucksformen München e.V.

seit 1993

freelance



Galerie
Gallery
Galerie I / Bronzen
Gallery I / Bronze
Galerie II / Artenvielfalt
Gallery II / Biodiversity
Galerie III / Oberflächenveredelt
Gallery III / Surface refined
Galerie IV / Schlüsselanhänger (Sternzeichen)
Gallery IV / Keychains (Star signs)
Galerie V / Bronzeminiaturen (Sternzeichen)
Gallery V / Bronze miniatures (Star signs)
Auftragsarbeiten
Commissioned Work
  • 1991

    Büste des Gründers im Auftrag des Vorstandes der TATRA AG, CZ

  • 2003

    Bildhauerische Gestaltung des Logos der Firma Hoffman Group, München, Projektarbeit Ars in Vita

  • 2004

    Brunnen KNOSPE, Bad Reichenhall, Projektarbeit Ars in Vita

  • 2004

    Trinkwasserbrunnen NAUTILUS, Bad Reichenhall, Projektarbeit Ars in Vita

  • 2007

    Themenarbeit zur Luftfahrtausstellung - Thema Flug - EADS, Berlin

  • 2014

    Brunnen, Kurhaus der Marienschwestern vom Karmel, Aspach/Österreich, Projektarbeit Ars in Vita

  • 1991

    Bust of the founder commissioned by the board of TATRA AG, CZ

  • 2003

    Sculptural design of the Hoffman Group logo, Munich, Project work Ars in Vita

  • 2004

    Fountain KNOSPE, Bad Reichenhall, Project work Ars in Vita

  • 2004

    Drinking water fountain NAUTILUS, Bad Reichenhall, Project work Ars in Vita

  • 2007

    Theme work for the aviation exhibition - Topic Flight - EADS, Berlin

  • 2014

    Fountain, Kurhaus der Marienschwestern vom Karmel, Aspach/Austria, Project work Ars in Vita

Ausstellungen
Exhibitions
  • 1980

    Stadtsparkasse Rinteln

  • 1992

    Museum der TATRA-Werke, Koprivnice, CZ

  • 1993

    Atelier Projekt, München

  • 1994

    Johannes Esser INTERIOR , München

  • 1994

    Hotel Walter´s Hof, Kampen/Sylt

  • 1994

    Hoesch & Partner, München

  • 1995

    Kulturzentrum Gasteig, München

  • 1995

    Ausstellung im Rahmen des 5-jährigen Bestehens des Verbands der tschechischen Industrie, Prag

  • 1995

    Skulpturen Galerie Binder, Kerpen

  • 1996

    Münchner Bank im Rahmen der IHM, München

  • 1996

    Erwin von Kreibig Museum, München

  • 1996

    "Ars Antik" im Palast Hohenems, Österreich

  • 1997

    Boston Consulting Group, München

  • 1998

    Gilching bei München

  • 1998

    Schloß Petzow, Potsdam

  • 2000

    Galerie "Lakeside Antiques", Berlin

  • 2001

    Galerie "Im Maxhof", München

  • 2002

    Galerie "Ars in Vita", ArsinVita.de, München

  • 2003

    Satelliten Anwendungszentrum Navigation, Weßling

  • 1980

    Stadtsparkasse Rinteln

  • 1992

    Museum der TATRA-Werke, Koprivnice, CZ

  • 1993

    Atelier Projekt, Munich

  • 1994

    Johannes Esser INTERIOR , Munich

  • 1994

    Hotel Walter´s Hof, Kampen/Sylt

  • 1994

    Hoesch & Partner, Munich

  • 1995

    Kulturzentrum Gasteig, Munich

  • 1995

    Exhibition within the framework of the 5th anniversary of the Association of Czech Industry, Prague

  • 1995

    Sculpture Gallery Binder, Kerpen

  • 1996

    Münchner Bank im Rahmen der IHM, Munich

  • 1996

    Erwin von Kreibig Museum, Munich

  • 1996

    "Ars Antik" im Palast Hohenems, Austria

  • 1997

    Boston Consulting Group, Munich

  • 1998

    Gilching near Munich

  • 1998

    Schloß Petzow, Potsdam

  • 2000

    Gallery "Lakeside Antiques", Berlin

  • 2001

    Gallery "Im Maxhof", Munich

  • 2002

    Gallery "Ars in Vita", ArsinVita.de, Munich

  • 2003

    Satelliten Anwendungszentrum Navigation, Weßling

  • 2004

    Galerie "Ars in Vita", Bad Reichenhall

  • 2004

    Kunstmesse Salzburg, Österreich

  • 2005

    Hotel "Village", Kampen/Sylt

  • 2005

    "Hüs bi Hüs", Keitum/Sylt

  • 2007

    EADS, Berlin

  • 2014

    Galerie "Ars in Vita", Ausstellung im Rahmen der Kunst- und Antiquitätenmesse im Postpalast, München

  • 2015

    Galerie "Ars in Vita", Ausstellung im Rahmen der Kunst- und Antiquitätenmesse im Postpalast, München

  • 2018

    Galerie BAIEALEY, Prag, CZ

  • 2019

    Knupp Gallery, Prag, CZ

  • 2019

    Kunst & Antiquitätenmesse München im Haus der Kunst, Oktober 2019

  • 2020

    ART INNSBRUCK, Januar 2020, Österreich

  • 2020

    Pfarrstadl, Oktober 2020, Weßling

  • 2021

    TrendSet Fine Arts, Juli 2021, München

  • 2021

    Pfarrstadl, Oktober 2021, Weßling

  • 2021

    ARTMUC Kunstmesse, Oktober 2021, München

  • 2004

    Gallery "Ars in Vita", Bad Reichenhall

  • 2004

    Art fair Salzburg, Austria

  • 2005

    Hotel "Village", Kampen/Sylt

  • 2005

    "Hüs bi Hüs", Keitum/Sylt

  • 2007

    EADS, Berlin

  • 2014

    Gallery "Ars in Vita", Exhibition as part of the art and antiques fairin the Post Palace, Munich

  • 2015

    Gallery "Ars in Vita", Exhibition as part of the art and antiques fair in the Post Palace, Munich

  • 2018

    Gallery BAIEALEY, Prague, CZ

  • 2019

    Knupp Gallery, Prague, CZ

  • 2019

    Kunst & Antiquitätenmesse Munich im House of Art, Oktober 2019

  • 2020

    Art Innsbruck, January 2020, Austria

  • 2020

    Pfarrstadl, Oktober 2020, Weßling

  • 2021

    TrendSet Fine Arts, July 2021, Munich

  • 2021

    Pfarrstadl, October 2021, Weßling

  • 2021

    ARTMUC Art fairs, October 2021, Munich

Aktuell
Latest
  • 2022

    TrendSet FineArts, 08.01.22 - 10.01.22, München

  • 2022

    ARTMUC zeitgenössische Kunstmesse auf der Praterinsel, 13.05.22 - 15.05.22, München

  • 2022

    KreARTiv im Schloss Höhenried, 04.06.22 - 06.06.22, Bernried

  • 2022

    Galerie "De Marchi", LITTLE TREASURES in der Galleria De Marchi, 28.06.22 - 08.07.22, Bologna, Italien

  • 2022

    TrendSet FineArts, 08.01.22 - 10.01.22, Munich

  • 2022

    ARTMUC contemporary art fair on the Praterinsel, 13.05.22 - 15.05.22, Munich

  • 2022

    KreARTiv in Hohenried Castle, 04.06.22 - 06.06.22, Bernried

  • 2022

    Gallery "De Marchi", LITTLE TREASURES in the Galleria De Marchi, 28.06.22 - 08.07.22, Bologna, Italia

Kontakt
Contact
Adresse:    Cordula Dobes
Mobil:        +49 (0) 174 98 94 27 0
E-Mail:       cordula.dobes@gmx.de
Adress:       Cordula Dobes
Tel.:             +49 (0) 174 98 94 27 0
E-Mail:       cordula.dobes@gmx.de
eule
Website erstellt von
Matthias Sedlmayr
sedlmayr.ma@gmail.com

© Copyright Cordula Dobes. All Rights Reserved.
Ich verwende Ihre Daten ausschließlich zur Kontaktaufnahme und Bearbeitung Ihres Anliegens. Mit Absenden des Kontaktformulars willigen Sie ein, dass Ihre Daten für eventuelle Rückfragen elektronisch gespeichert und verarbeitet werden. Ich gebe Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. I only use your data to contact you and process your request. By submitting the contact form, you consent to your data being electronically stored and processed for any queries. I will not pass your data on to third parties. You can revoke your consent at any time with future effect.